CVJM bei Facebook CVJM bei Twitter CVJM bei Youtube CVJM bei Instagram
Spenden Button

Die folgende Resolution wurde auf der CVJM-Weltratstagung 2018 fast einstimmig angenommen (nur wenige Enthaltungen, keine Ablehnung). Wir veröffentlichen hier den englischen Original-Text. Eine deutsche Übersetzung ist weiter unten auf dieser Seite.

Resolution on Refugees and Migrants

As the world’s largest youth organization, YMCA considers migration one of the main challenges for young people in the years to come. Conflicts, war, climate change and lack of perspectives are leading young people to search for a safe space to live – and this may not be the place where they were born.

Having seen the worldwide migration in the last years, there are even larger scales of migration to be expected in the future. These perspectives are asking for response by the YMCA on different levels.

Standing in a long tradition in working for peace and justice by empowering young people, the worldwide YMCA movement is active on the local, regional, national and international level to create safe spaces and living perspectives for young people.

The 19th YMCA World Council declares:

Recognizing migration as one of the main challenges for young people today, the World Council appreciates and strengthens the work for safe spaces, peace and justice within the worldwide YMCA movement.

With regard to the huge challenges the whole world is facing, the 19th YMCA World Council thankfully acknowledges the huge efforts that have already been undertaken at all levels of the worldwide YMCA movement. At the same time, it recognises that the world is undergoing tremendous changes in every aspect of life and especially with regard to the situation of migrants, refugees, asylum seekers and internally displaced persons. Therefore, it needs to be assessed if existing efforts still tackle these challenges in the best possible way and if new measures need to be implemented additionally.

The 19th World Council decides to

call on the World Alliance of YMCAs (WAY), the Area Organizations, the National Movements and the local YMCAs

  • to join forces in both enhancing existing programmes as well as developing new programmes for and with migrants, refugees, asylum seekers and internally displaced persons to foster their integration and wellbeing in different countries, societies and local communities,
  • to stimulate WAY and Area Organizations – together with national and local organizations – to continue development and implementation of project proposals assisting migrants and refugees to be delivered by YMCAs on all levels,
  • to strengthen advocacy on the issues expressed in this resolution. 

These goals may be achieved in different ways. They may include, but are not limited to:

  • Creating platforms in order to provide mutual consultation and enable wider co-operation, sharing of experiences and developing of new initiatives within the worldwide YMCA movement. These platform(s) should link all areas and respective national movements and should be substantially supported by WAY. Additional experts might be nominated as well.
  • WAY providing regular status reports on the topic.
  • WAY representation of the YMCA movement in multi-national institutions.
  • Coordination of YMCA positions with respect to the topic by WAY.
  • WAY acting as publicly recognised opinion leader.
  • Fundraising among multi-national organisations for gaining funds to support the initiatives taken on different levels.

YMCA Germany, YMCA Italy, YMCA Spain, YMCA Canada, YMCA Sierra Leone, YMCA Scotland, YMCA Zimbabwe, YMCA Argentina, YMCA Denmark, YMCA Norway, YMCA Korea, YMCA of the USA, YMCA Togo, YMCA Senegal, YMCA Gambia (others may follow)

Resolution zu Geflüchteten und Migranten

Als weltweit größte Jugendorganisation betrachtet der weltweite CVJM (YMCA) Migration als eine der wichtigsten Herausforderungen der nächsten Jahre für junge Menschen. Konflikte, Krieg, Klimawandel und Perspektivlosigkeit bringen junge Menschen dazu, nach sicheren Lebensräumen zu suchen – und diese befinden sich möglicherweise nicht dort, wo sie geboren wurden.

Angesichts der weltweiten Migration der letzten Jahre können noch größere Migrationsströme für die Zukunft erwartet werden. Diese Aussichten verlangen nach Antworten des YMCA auf verschiedenen Ebenen.

Der weltweite CVJM steht in einer langen Tradition der Arbeit für Frieden und Gerechtigkeit, indem er junge Menschen befähigt und stärkt. Auf örtlicher, regionaler, nationaler und internationaler Ebene schafft er sichere Räume und Lebensperspektiven für junge Menschen.

Der 19. CVJM-Weltrat erklärt:

Mit der Anerkennung von Migration als eine der wichtigsten Herausforderungen für junge Menschen heutzutage würdigt und stärkt der Weltrat die Arbeit für sichere Räume, Frieden und Gerechtigkeit innerhalb der weltweiten CVJM-Bewegung.

Angesichts der enormen Herausforderungen, vor denen die ganze Welt steht, erkennt der
19. CVJM-Weltrat dankbar die gewaltigen Bemühungen an, die bereits auf allen Ebenen der weltweiten CVJM-Bewegung unternommen wurden und werden. Gleichzeitig erkennt der Weltrat an, dass die Welt momentan enorme Veränderungen in allen Lebensbereichen erlebt, besonders im Hinblick auf die Situation von Migranten, Geflüchteten, Asylsuchenden und Binnenflüchtlingen. Daher muss untersucht werden, ob bestehende Bemühungen diese Herausforderungen immer noch auf die bestmögliche Weise angehen und ob zusätzlich neue Maßnahmen implementiert werden sollten. 

Der 19. CVJM-Weltrat entscheidet,

den CVJM-Weltbund (World Alliance of YMCAs (WAY)), die Gebietsorganisationen, die Nationalverbände und die örtlichen CVJM-Vereine aufzurufen,

  • sich zusammenzuschließen, sowohl um bestehende Programme zu verstärken als auch um neue Programme für und mit Migranten, Geflüchteten, Asylsuchenden und Binnenflüchtlingen zu entwickeln, um deren Integration und Wohlergehen in verschiedenen Ländern, Gesellschaften und örtlichen Gemeinden zu fördern
  • die WAY und Gebietsorganisationen – zusammen mit nationalen und örtlichen CVJM-Vereinen – anzuregen, die Entwicklung und Umsetzung von Projektvorschlägen von CVJM-Vereinen auf allen Ebenen weiterzuführen, die Migranten und Geflüchteten helfen
  • Interessenvertretung für die Themen dieser Resolution zu stärken

Diese Ziele können auf unterschiedliche Weise erreicht werden. Diese beinhalten, aber sind nicht begrenzt auf:

  • Die Schaffung von Plattfomen, die gegenseitige Beratung bieten und ausgedehnte Kooperation ermöglichen, um Erfahrungen zu teilen und neue Initiativen innerhalb der weltweiten CVJM-Bewegung zu entwickeln. Diese Plattform(en) sollte(n) alle YMCA-Gebiete und die jeweiligen Nationalverbände verbinden und wesentlich durch die WAY unterstützt werden. Zusätzliche Experten können benannt werden
  • Die WAY liefert regelmäßige Statusberichte zu diesem Thema
  • Die WAY repräsentiert die CVJM-Bewegung bei multinationalen Institutionen
  • Koordination verschiedener CVJM-Positionen zu diesem Thema durch die WAY
  • Die WAY handelt als öffentlich anerkannter Meinungsführer
  • Durch Fundraising bei multinationalen Organisationen Mittel gewinnen, um die Initiativen auf den verschiedenen Ebenen zu unterstützen

CVJM Deutschland, YMCA Italien, YMCA Spanien, YMCA Kanada, YMCA Sierra Leone, YMCA Schottland, YMCA Zimbabwe, YMCA Argentinien, YMCA Dänemark, YMCA Norwegen, YMCA Korea, YMCA der USA, YMCA Togo, YMCA Senegal, YMCA Gambia